Die Vorsitzenden der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ Matthias Platzeck, Ronald Pofalla, Prof. Barbara Praetorius und Stanislaw Tillich teilen im Nachgang zur heutigen Fahrt ins Mitteldeutsche Revier Folgendes mit:

„Die Kommission arbeitet weiterhin konzentriert die Sachfragen ihres Auftrags ab. Der Besuch im Mitteldeutschen Revier war wichtig, um die Besonderheiten der Region und ihre Perspektiven aus Sicht der Sachverständigen und Betroffenen im Zusammenhang zu erörtern. Wir bedanken uns bei der Landesregierung Sachsen-Anhalts und der Stadt Halle für ihre Unterstützung und bei den Sachverständigen für die Einblicke in die verschiedenen Herausforderungen, die sich im Mitteldeutschen Braunkohlerevier stellen.“

Die Kommission hat sich heute intensiv mit dem Thema „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung im Mitteldeutschen Revier“ auseinandergesetzt. Hierfür wurden folgende Sachverständige angehört:

  • Volker Jahr, Betriebsratsvorsitzender, MIBRAG AG Zeitz,
  • Chris Döring, Geschäftsführer, GETEC green energy GmbH,
  • Ralf Irmert, Geschäftsführer, Trinseo Deutschland GmbH, Werk Schkopau,
  • Rena Eichhardt, Vorstand, Romonta Bergwerke Holding AG,
  • Götz Ulrich, Landrat, Burgenlandkreis und Aufsichtsratsvorsitzender der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH,
  • Henry Graichen, Landrat, Landkreis Leipzig,
  • Prof. Dr. Andreas Berkner, Leiter Planungsstelle, Regionaler Planungsverband Leipzig-Westsachsen,
  • Jens Hausner, Sprecher der Bürgerinitiative Pro Pödelwitz, sowie
  • Daniela und Kai Hildebrandt aus Groitzsch.

Der nächste Termin der Kommission findet am 11.10.2018 im Lausitzer Revier statt. Unmittelbar im Anschluss tagt die Kommission am 12.10.2018 in Berlin.