Die vier Vorsitzenden der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ Matthias Platzeck, Ronald Pofalla, Prof. Barbara Praetorius und Stanislaw Tillich teilen im Nachgang zur heutigen vierten Plenumssitzung der Kommission Folgendes mit:

Die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ hat sich heute Vormittag ausführlich mit Fragen der Beschäftigung und Wertschöpfung in der Energieerzeugung in den deutschen Braunkohlerevieren auseinandergesetzt. Hierfür wurden auf Wunsch der Kommissionsmitglieder folgende Unternehmensvertreter angehört:

  • Dr. Markus Krebber, Finanzvorstand, RWE AG,
  • Dr. Armin Eichholz, Vorsitzender der Geschäftsführung, Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (MIBRAG), sowie
  • Dr. Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender, Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG).

Am Nachmittag widmete sich die Kommission ausführlich dem Thema Versorgungssicherheit. Dazu wurden folgende Sachverständige angehört:

  • Urban Rid, Abteilungsleiter Energiepolitik - Strom und Netze, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Christoph Maurer, Consentec, für Nachfragen),
  • Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur,
  • Robert Schroeder, Leiter des Bereichs System Development beim Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber ENTSO-E,
  • Dr. Klaus Kleinekorte, Mitglied der Geschäftsführung, Amprion,
  • Boris Schucht, Vorsitzender der Geschäftsführung, 50Hertz, sowie
  • Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt, Direktor Energiebinnenmarkt, Generaldirektion Energie der EU-Kommission.

Alle Gäste standen der Kommission für eine engagierte Diskussion zur Verfügung. Der Austausch der Kommissionsmitglieder verlief trotz teilweise unterschiedlicher Sichtweisen zu beiden Themenbereichen sehr sachlich und konstruktiv.

Die nächste Sitzung der Kommission findet am 18.09.2018 in Berlin statt. Im Anschluss werden die Kommissionsmitglieder das Lausitzer Revier, das Mitteldeutsche Revier und das Rheinische Revier besuchen.